Home Fotos Rezepte Archiv Über Alter Blog Geschichte

Rezepte

Hier gibt es Rezepte, die hinter den Türen Deutschlands und Spaniens gekocht werden. Ich versuche Rezepte zu erfahren und aufzuschreiben, die ich nicht kenne, die aber in manchen Familien regelmäßig und vielleicht schon jahrzehntelang gekocht werden. Es werden also Familien- und Omarezepte hier auftauchen, genauso wie Rezepte aus fremde Ländern. Viel Spaß beim Nachkochen.

Pimiento Asado - Spanischer Paprikasalat

Veröffentlicht am 11.05.2014

Zutaten:

4 große rote Paprika
1 mittlere oder kleine Zwiebel
1 kleine Dose Thunfisch
1 gekochtes Ei
Olivenöl, Essig, Salz, Pfeffer für die Marinade



Zubereitung:

Paprika waschen und in einen großen Topf mit Deckel und Olivenöl geben. Dann so lange braten und wenden bis die Paprika von allen Seiten zusammengefallen und schrumpelig sind. Der Deckel ist sehr wichtig für die Aufräumarbeiten nach dem Kochen, denn die Paprika enhalten sehr viel Wasser und spritzen ohne Deckel alles mit dem Bratfett voll. Wer will kann die Paprika auch einfach in den Backofen geben und dort garen. Doch ich finde sie im Topf gebraten viel besser, weil sie dann eine leichte Bratnote im Geschmack haben. Den Bratensaft nach dem Garen nicht wegwerfen, ihn kann man je nach Bedarf später als Marinade in den Salat geben.

←  vorher






          nachher  →

Jetzt die Paprika erkalten lassen und anschließend schälen. Das ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, da die Paprika ziemlich labrig durch die Finger gleiten, doch nach spätestens der zweiten funktioniert es besser. Die Paprika verzeiht einem auch, dass man beim wenden vielleicht nicht ganz so aufmerksam war, denn auch die verbrannten Stellen lassen sich mit der Paprikaschale problemlos entfernen. Ist die Paprika geschält, schneidet man sie nach belieben in kleinere Stücke.

←  vorher






          nachher  →

Der Rest ist einfach: Die Zwiebel halbieren, in Streifen schneiden und zusammen mit den klein geschnittenen Paprika und dem Thunfisch in einer Salatschüssel vermengen. Jetzt noch etwas Essig, Öl, Salz und Pfeffer dazu, bei Bedarf noch ein wenig von der Bratensoße und zuletzt das hart gekochte Ei als Deko auf den Salat - fertig!

Mag ich0

Nürnberger im Blätterteig

Wer wenig Zeit hat aber trotzdem lecker und einfach kochen will, der macht Nürnberger im Blätterteig.

Zutaten (für zwei Personen):

8 Nürnberger
1 Päckchen Blätterteig aus der Kühltheke (nicht gefroren)
1 kleine Dose Sauerkraut


Zubereitung:

Die Vorbereitung dauert höchstens zehn Minuten und geht schnell und einfach: Den Blätterteig auseinander rollen und in vier gleiche Rechtecke schneiden. Wie ihr auf dem Bild seht, klappt das nicht immer einwandfrei. :-)


Danach kommt die Füllung. Auf jeden der vier Streifen Blätterteig kommt auf die Mitte erst ein bisschen Sauerkraut und dann zwei Nürnberger. Das Sauerkraut und die Nürnberger können ruhig rechts und links rausstehen. Das sieht im rohen Zustand nicht ganz so verlockend aus aber nach dem Backen wirds besser, versprochen. Jetzt noch ein bisschen Sauerkraut oben auf die Nürnberger und dann den Blätterteig wie ein Rolade zusammen rollen. Ihr müsst euch auch ein bisschen beeilen mit der Vorbereitung, weil der Blätterteig nach einiger Zeit anfängt zu kleben. (Bei der Fotosession für dieses Rezept ist es schon ziemlich klebrig geworden.)

Und das wars schon mit der Vorbereitung. Jetzt ab in den Backofen mit den Nürnbergern. Bei 200 Grad etwa 15-20 Minuten brutzeln lassen. Fertig sind sie, wenn der Blätterteig und die Nürnberger goldbraun werden. Mahlzeit!!!




Mag ich0